Kalibrierung von Digitalsignalen

Die esz AG calibration & metrology aus Eichenau beteiligt sich im Rahmen des Joint Research Project (JRP-09i) an der Entwicklung von Messverfahren für die Kalibrierung von Digitalsignalen, z.B. für digitale Vektorsignalgeneratoren oder –analysatoren. Insgesamt nehmen sechs europäische Metrologieinstitute an diesem Gemeinschaftsprojekt teil.

Die Anforderungen, die unter dem Arbeitstitel „Metrology for Ultrafast Electronics and High-Speed Communications“ laufen, sind in der jüngsten Vergangenheit immer wichtiger geworden, da gerade im Bereich digitaler und ultraschneller Datenübertragung Nachholbedarf seitens Primärmesstechnik und Kalibrierungen besteht. Die Arbeitspakete beschäftigen sich vor allem mit der Analyse der Rückführbarkeit und Beschreibung digitaler Signaleigenschaften wie der Error Vector Magnitude der I/Q-Ebene. Digitale Modulationsarten und -signale sollen künftig an die Rückführkette und nationale Normale angeschlossen und somit einheitliche Richtlinien, Analysetools und Unsicherheitsbetrachtungen geschaffen werden.

10.11.2010

zurück zur Übersicht