Personalwechsel bei der esz AG

Ab 1. Oktober 2020 übernimmt Daniel Herrmann die Leitung der Bereiche Vertrieb und Marketing bei der esz AG. Der Diplom Kaufmann folgt damit als Director of Sales, Marketing & Emerging Markets auf Bodo Max Seewald. Der langjährige Vorstand verlässt das Unternehmen zum 30. September 2020 auf eigenen Wunsch, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

Nach dem Abschluss seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften arbeitete Daniel Herrmann zunächst bei der Siemens AG in Forchheim im weltweiten Ein- und Verkauf für Medizintechnik. 2012 wechselte er zur esz AG. Zunächst war er als Account Manager für Bayern zuständig. Seit 2016 führt Daniel Herrmann als Vertriebsleiter Deutschland die Innen- und Außendienst-Teams von esz. Zudem ist der 35-Jährige seit einigen Jahren Stellvertreter von Bodo Seewald und ist dadurch bestens auf die zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

„Mit Daniel Herrmann konnten wir eine motivierte und engagierte Führungskraft gewinnen, die das Unternehmen, unsere Kunden sowie den Markt von Grund auf kennt und bereits als Vertriebsleiter für den deutschen Markt, über Jahre hinweg, viel bewegt hat“, ist esz-Verwaltungsvorstand Oliver Fleischmann überzeugt. „Herr Herrmann hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass er einen fokussierten Blick auf die komplexen Strukturen des Marktes und eine absolute Kundenorientierung mitbringt. Darüber hinaus kann er sich auf ein starkes Team verlassen, denn alle Unternehmensbereiche sind hervorragend aufgestellt“, ergänzt Philip Fleischmann, Vorstand Technik bei der esz AG. „Wir sind der festen Überzeugung, dass wird mit Daniel Herrmann an der Spitze des Vertriebs unseren stabilen Erfolgskurs als Europas größtes unabhängiges Kalibrierlabor fortsetzen werden.“

Daniel Herrmann zeigt sich voller Tatendrang: „Die esz AG bietet durch die hervorragenden Dienstleistungen, Produkte und den Qualitätsanspruch ein enormes Potenzial weiter zu wachsen: In den kommenden Jahren möchten wir den Umsatz um 50 Prozent steigern und planen mit neuen Laborstützpunkten in Deutschland, Osteuropa und Italien die Erschließung weiterer Geschäftsfelder." Gleichzeitig dankt er seinem Geschäftsführungskollegen für die Zusammenarbeit: „Ich habe Herrn Seewald stets als geschätzten, kooperationsbereiten und lösungsorientierten Vorgesetzen und Kollegen erlebt und wünsche ihm für seinen weiteren Weg nur das Beste."

11.09.2020

zurück zur Übersicht