„Finger weg vom Thermometer“ Schulklasse zu Besuch bei der esz AG

Wenn sich internationale Großkonzerne auf die Messwerte der esz AG verlassen, dann können es die Zweitklässler aus Seefeld auch. Die Zweitklässler waren gekommen, um sich in einem der größten unabhängigen Kalibrierlabore Europas die Messgröße Temperatur erklären zu lassen.

Ganz kindgerecht hatten die Experten aus dem Kalibrierlabor für ihre kleinen Besucher verschiedene Messstationen zum Thema Temperatur, Druck und Luftfeuchte aufgebaut. Eigene Messwerte aus den verschiedenen Versuchsreihen mussten dann von den Nachwuchsmesstechnikern selbst protokolliert werden.

Auch esz-Vorstand Dipl.-Ing. Philip Fleischmann ließ es sich nicht nehmen, die jungen Forscher vor der Führung durch das 2000 Quadratmeter große Labor persönlich zu begrüßen: „Heute lernt ihr bei uns, dass ihr Temperatur hören, fühlen, schmecken und sehen könnt.“ Und eine weitere Sache gab das esz-Team den Grundschülern aus Seefeld mit auf den Weg: „Alles braucht im Leben eine Einheit. Wir brauchen diese, damit wir uns ordentlich verständigen können. Sonst passieren Fehler. Ich kann schließlich nicht einfach sagen: ‚Heute freue ich mich, denn es hat 23,0‘“.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

19.04.2018

zurück zur Übersicht