Licht im Dunkel

Die Optimierung eines neuen Beleuchtungsstärke-Messplatzes ist abgeschlossen. Hierzu wurde im Betriebsgebäude in Eichenau eine spezielle Dunkelkammer eingerichtet. Neben der Verbesserung der erzielbaren Messunsicherheiten mit neuen Referenznormalen für die Messgröße „Beleuchtungsstärke“ erfolgt künftig die permanente spektrale Überwachung der zur Kalibrierung eingesetzten Strahler. Der Messaufbau beinhaltet nun auch das Leuchtmittel der Zukunft, die LED. Diese werden immer öfter im Alltag eingesetzt (bspw. Arbeitsplatz- und Straßenbeleuchtung), die Kalibrierbedingungen der meisten Labore decken diesen gewachsenen Bedarf jedoch nicht ab. esz entschied sich daher für die Entwicklung eines völlig neuen und innovativen Messaufbaus für Fotometriemessgeräte, da Luxmeter sehr stark auf unterschiedliche Leuchtquellen reagieren können. Kunden und Anwendern werden mit dem neuen Aufbau realitätsnahe Kalibrierergebnisse angeboten. Im neuen Kalibrierablauf wird das Verhalten der Geräte mindestens anhand zwei verschiedener LEDs (Farbtemperatur 3000 K und 6000 K) sowie anhand einer Normlichtlampe (Halogen) charakterisiert. Nur so wird erkennbar, welche Anzeige-Abweichungen sich bei Anwendung in Räumen mit unterschiedlichen Leuchtmitteln oder abweichenden Spektralbedingungen ergeben.

18.01.2017

zurück zur Übersicht

;