Entwicklung der Impedanzmetrologie von Morgen

Die esz AG calibration & metrology ist seit 2013 Partner im Euramet Joint Research Programme AIM QuTE „Automated impedance metrology extending the quantum toolbox for electricity“. Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung von Messmethoden der Impedanzmesstechnik (Impedanz = Wechselstromwiderstand). Anfang Februar konnte die esz AG ihr Know-how auf diesem Gebiet unter Beweis stellen und sich im wahrsten Sinne des Wortes mit den Besten messen: Wissenschaftler des italienischen und schweizerischen Metrologieinstitutes (INRIM bzw. METAS) demonstrierten die neuesten Meilensteine zur messtechnischen Darstellung von Kapazität, Induktivität und Wechselstromwiderstand (Impedanzmessgrößen). Mit im Gepäck der beiden Teams: ein Impedanzsimulator und eine digitale Messbrücke als Prototypen einer neuen Messgerätegeneration, die aufs Millionstel genau sein sollen. Im Vergleich mit den Methoden bei esz sehen die Ergebnisse vielversprechend aus: „Viele unserer Laborwerte stellen eine Punktlandung mit den Erwartungen dar“, bestätigt Andreas C. Böck, Laborleiter und Projektbetreuer bei esz zufrieden.

10.02.2016

zurück zur Übersicht