esz verbessert Umsetzung der Anforderungen aus EN 61000-4-5:2014

Die esz AG hat ihre interne Werksrichtlinie zur Kalibrierung von Stoßspannungsgeneratoren (auch Surge-Generatoren genannt) und deren Koppeleinrichtungen gemäß der aktuellsten Ausgabe der Norm EN 61000-4-5 angepasst. Diese beschreibt die Prüfung der Störfestigkeit von elektrischen und elektronischen Geräten gegenüber Stoßwellen (Stoßspannungen und -ströme). Die Anpassung ermöglicht die normkonforme Kalibrierung der neu definierten Messgröße „Dauer“ (vormals Rückenhalbwertszeit) mit ihrer unterschiedlichen Skalierung der Kurvenform für Leerlaufspannung bzw. Kurschlussstrom. Zusätzlich wird mit der Erweiterung der Werksrichtlinie auch die Konformität der dazugehörigen Koppeleinrichtungen mit den neu definierten Grenzabweichungen bewertet. Damit ermöglicht die esz AG bereits vor Ablauf der Übergangsfrist der „alten“ EN 61000-4-5 die Erfüllung der neuen Vorgaben und Anforderungen beim Nachweis der Eigenschaften dieser Störgeneratoren für alle Prüf-, Test- und EMV-Labore.

10.12.2015

zurück zur Übersicht

;